netzwerk gender
diversity lehre

Januar 01, 2018

Was ist das „Netzwerk Gender und Diversity in der Lehre“?

Das „Netzwerk Gender und Diversity in der Lehre“ ist ein autonomes Netzwerk von Personen, die strategisch und/oder operativ im Bereich Gender und Diversity in der Hochschullehre arbeiten und sich untereinander vernetzen und kontinuierlich zusammenarbeiten wollen. Das Netzwerk dient dem Informationsaustausch sowie der inhaltlichen und strategischen Zusammenarbeit.

Januar 02, 2018

Wer engagiert
sich im Netzwerk?

Die Mitglieder des Netzwerks engagieren sich beispielsweise in eigenen Lehrveranstaltungen, in der Hochschuldidaktik, in Maßnahmen zur Institutionalisierung, in der Hochschulentwicklung und in der (Hochschul-)Politik für gender- und diversitätsbewusste Lehre. Sie sind an Fachhochschulen, Musik- und Kunsthochschulen sowie Universitäten tätig.

Januar 03, 2018

Wie arbeitet das Netzwerk?

In der jetzigen Ausrichtung besteht das Netzwerk seit November 2016. Die Kommunikation erfolgt über eine Mailingliste. Vernetzungs- und Arbeitstreffen finden circa zweimal im Jahr an unterschiedlichen Hochschulen in Deutschland statt. Auf den Treffen und in Arbeitsgruppen wird momentan zu verschiedenen Themen gearbeitet, zum Beispiel zu gender- und diversitätsbewusste Didaktik und Methodik, fachspezifische und interdisziplinäre Curricula sowie Organisationsentwicklung. Die Verantwortlichkeit für die Organisation der Treffen wandert zwischen den Mitgliedern. Das nächste Treffen des Netzwerks wird am 16. Februar 2018 an der Hochschule Hannover (HsH) stattfinden. Es wird von Prof. Dr. Helene Götschel organisiert.

Januar 04, 2018

Wie kann ich im Netzwerk aktiv werden?

Das Netzwerk ist offen für neue Mitglieder, die Expertise im Feld Gender und Diversity in der Lehre mitbringen und an einer kontinuierlichen Zusammenarbeit interessiert sind. Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie gerne:

Mai 23, 2018

Aktuelles:

Das nächste Netzwerktreffen findet am 26. Oktober 2018 an der Technischen Hochschule Köln statt. Vorgesehen sind in jedem Fall Zeitslots für die beiden AGs „Methodik und Didaktik“ bzw. „Lehrende erreichen“. Zudem werden Themen, die beim vergangenen Treffen gesammelt wurden, besprochen.